Fotos & Berichte

Frühjahreskonzert, Turnhalle Walde 17.02.2024

Nach ein paar Durst-Jahren, durfte wir selber wieder ein eigenes Konzert auf die Beine stellen und das Publikum mit unserer Musik begeistern. Herzlichen Dank an alle Besucher.

Stubete, Unterentfelden 04.11.2023

Auch dieses Jahr ein gemütlicher Anlass.

Haus des Gastes, Höchenschwand, 06.08.2023

Wegen dem garstigen Regenwetter, dieses Jahr wieder drinnen im Haus des Gastes. Ist es doch immer wieder schön vor Publikum, ein paar schöne Stücke aufzuführen.

Stubete, Unterentfelden 05.11.2022

Ein gelungener Anlass mit viel Publikum und feinem Raclette.

Höchenschwand (DE) 2022

Auch dieses Jahr durften wir in Höchenschwand bei schönem Wetter im Park einige Stücke zu unserem besten geben.

40 Jahre Schiltwalder Blaskapelle!

40 Jahre gibt es die Blaskapelle schon, was wir mit einer kleinen Feier gemütlich feierten.

Schnitzelbank 40 Jahre Schiltwalder Blaskapelle - von Monika Häfliger

 

Liebi Musikante, liebe Dirigänt, liebi Gäscht,

ech begrüesse euch rächt härzlech zo dem Jubiläumsfäscht.

 

Scho 40 Johr chammer d`Schöutwauder Bloskapälle ghöre musiziere,

met böhmische ond mährische Musig, dönd`s a ehrne Konzärt briliere.

 

Vo de Gröndigsmetgleder esch aktuell nor no de Alfred Gerber aktiv debii,

aber velecht cha jo de Eint oder Ander glich ned ohni d`Schöutwauder si.

 

D`Schöutwauder Bloskapälle bestohd ursprönglech hauptsächlech us Aargauer,

es vermescht sech aber längesi meh met Lozärner ond neuschtens ou met Obwaudner.

 

D`Schöutwauder spele ned nor am Johres- ond Adväntskonzärt deheime,

ou of verschedene Bönene z`Dütschland, am Jugendfäscht oder i Autersheime.

 

Nocheme Uftrett in Höcheschwand im Sommer,

hemmer Dorscht gha ond Honger.

 

S`Ässe hemmer vorbschtöut,

drom hends eus no rächt zögig z`Trenke änegschtöut.

 

Scho meh as e haub Stond hemmer metenand gred ond send det gsässe,

de Eint oder Ander hed afig dänkt, chont`s ächt nonig baud, euses Ässe?

 

Witeri Minute send zeronne,

do hed d`Serviertochter ändlech die erschte Menu bronge.

 

Einigi Zyt spöter god Serviertochter ganz gschwend,

zo dene wo emmer no nüd öbercho hend.

 

«Chönted sie ned es anders Menu wähle?

De Koch hed gmerkt, das ehm einegi Zuetate fähle.»

 

Do hemmer zuegstomme met chnorendem Buch ond Wederwelle.

Noch guet zwe Stond hend doch no alli chönne ehre Honger stelle.

 

S`legscht Johr hemmer am Bloskapälleträffe in Naters teilgno,

früeh am Morge hemmer Walde metem Car verloh.

 

De Urs seid, öpe om die gliich Zyt esch aue es Velorenne am Furkapass.

Sie heiged do mösse hender dene noche fahre ond dorom ehre Uftrett verpasst.

 

Nochem gmüetleche Kafihaut ofem Grimsel,

gsähmer of de Talfahrt am änere Hoger Velo, zemlech vel.

 

Ohni lang z`warte semmer of die Velorennstross igschpuret,

wäg eus hed do Passabfahrt för töu Velofahrer e chli länger duuret.

 

Nochem pönktleche Zemmerbezog, semmer empfange worde vom Walliser Martin, dem

glatte,

ond hend do spöter euses erschte Konzärt gschpöut im Schatte.

 

In Naters hemmer es feins ässe döffe zuenis näh,

während verschedeni Kapälle ehri Stock zom Beschte hend gäh.

 

Om die 11i am Obe, hend mer euses Konzärt chönne abhaute,

ond die no verblebene Zuehörer met eusere Musig onderhaute.

 

Afig am eis, hed Kapälle vo Schöpfe ehri Stock chönne darbrenge.

Mer hend sie tatchräftig onderstötzt met senge.

 

Nochhär hemmer no zemli lang met ne gred,

ond send do gäge Morge ie doch no is Bett.

 

Am nöchschte Tag semmer go Musige lose, hend zäme gred ond glacht,

bes mer eus am spötere Nomitag hend ofe Heiwäg gmacht.

 

Mer send scho länger onderwägs ond im Car en gsässe,

do mäudet sech e Walliser bim Kurt, öb mer ächt heiged de Schlagzügstuehl vergässe?

 

«Das chönt no si» seid de Paul ohni z`flueche

ond antwortet: «E Andere cha dä ou guet bruche.»

 

Dirigäntewächsu hemmer die legscht Zyt e chli vöu gha,

aber de jetzig lömmer nöm so schnöu lo go.

 

Markus Stauder heisster ond red im bärner Dialäkt,

är höuft Ständercheschte schleppe, ganz verreckt.

 

D`Setzornig heder wöuwe verstöue,

deför dued är während de Prob mängisch es Gschechtli verzöue.

 

Etz setzt de Werner nöcher bi de Bäss ond dued sie emmer e chli ploge.

Wär`s ned gloubt, cha go de Toni froge.

 

För`s Serenadekonzärt in Säckingen hemmer probet bim Aufred im Schopf, onderem Dach.

De Wäg det äne z`fende esch ned för aui eifach.

 

De René hed metem Markus abgmacht, zom henderenand noche fahre.

Wenn aber eine z`Geuesee wartet ond dese z`Büre, denn cha das länger duure.

 

Grad no pönktlech hemmer chönne met de Prob starte,

of mänge hemmer nömme mösse warte.

 

Noch de Prob semmer verwönt worde met Spiis ond Trank.

Alfred ond Lisebeth, nomou härzleche Dank.

 

S`Konzärt im Schlosspark in Säckingen hemmer vor vöu Publikum döffe spele.

Die Lüüt send cho wie hei vo Chele.

 

Noch es paar Stöck, chond e zwöite Asäger zom Isatz,

ond verzöut vomene Fäscht am Möischterplatz.

 

Är heig vonere Bloskapälle wäge Coronafäll en Absag,

ond frogt, öb mer wörded spontan cho spele am Nomitag?

 

Noch chorze Bleckkontakt onderenand of die öberraschendi Frog,

hemmer üs entschlosse för e Zuesag.

 

Gratisgetränk heds gäh vorem ond währetem Konzärt.

Dä Spontanentscheid hed sech bewährt.

 

Noch de Prob hemmer üs aue no i de Pente troffe,

die hed leider sed längerer Zyt nömme offe.

 

Das mer noch de Prob ned mönd dorscht ha,

hed de Honziker Kurt e gueti Idee gha.

 

Jedesmou chond är jetz met de Chüeltäsche,

die esch gföut met chüele Bierfläsche.

 

In es Kasseli lömmer de aue e chli Gäud.

Ech hoffe es länget, das am Schloss ned z`vöu fäut.

 

De Honziker Kurt esch de Obmann vo de Schöutwauder Bloskapälle.

Är hed sie guet im Gref, die Frou ond die Gselle.

 

Vöu Freiziit hesch du scho i die Musig investiert,

scho mängs Mail ond Telefon hesch beantwortet ond veli Note kopiert.

 

Ou dini Frou Anita höuft tatchräftig met,

wenn`s öpis z`Mache oder z`Organisiere ged.

 

As Dank för euche onermüedleche Isatz ond as chlises Zeiche,

möchte mer euch es Gschänk öberreiche.

 

Mer hoffe, du heigsch no veli Johr Freud ond Welle,

zom füere vo de Schöutwauder Bloskapälle.

 

Ech wot euch etz nömme länger met zuelose ploge,

ond wönsche euch no e schöne Nomitag ond hoffe, er bliibed no bes am Obe.

Bad-Säckingen 2022

Sonntagmorgen-Konzert im Schlosspark Bad-Säckingen, 26. Juni 2022

Einmal mehr wagten wir mit unserem böhmisch-märischen Konzertprogramm einen Austritt im Schlosspark im Bad-Säckingen. Unter der musikalischen Leitung, inklusive professioneller Ansage, durch unseren neuen Dirigenten Markus Stalder konzertierten wir von 10.30 bis 11.30 Uhr im Pavillon des Parkes. Es war ein tolles Erlebnis 300 Zuhörer mit unserer Musik zu begeistern.

 

Es kam aber noch dicker, der Platzverantwortliche fragte uns an, ob wir nachmittags zwischen 15.00 bis 16.00 ersatzweise am Volksfest in der Stadt auch noch spielen würden da eine Musikgruppe wegen Corona abgesagt hatte.  Nach einigem Überlegen kam die Zusage.

Jedoch ohne Stärkung war dies nicht zu bewältigen und genossen ein genussreiches Mittagessen im Rest. Viertele. Am Volksfest in der Stadt mit gewaltigem Publikumsaufmarsch spielten wir dann, nach einer Wartezeit von einer halben Stunde, um 15.30 bis 16.30 auf der Konzertbühne unser Programm. Nach einem gespendeten Drink traten wir die Heimreise an und ein unvergesslicher Sonntag mit Blasmusik ging zu Ende.

Unterhaltungskonzert 2017


Medienberichte